Exkursion zum BGH und zur GBA nach Karlsruhe

In diesem Jahr führte die Exkursion des Masterstudiengangs Wirtschaftsstrafrecht die Studierenden vom 07. Juni bis zum 08. Juni 2017 in Begleitung von Prof. Dr. Roland Schmitz und Prof. Dr. Ralf Krack, Wiss. Mit. Marco Beckmann und Stud. Mit. Vanessa Homann nach Karlsruhe.

Am Mittwochabend erreichte die Gruppe Karlsruhe und nach einem kurzen Stopp im Hotel ging es weiter in die Karlsruher Innenstadt. Bei einem gemeinsamen Abendessen mit Herrn Prof. Dr. Henning Radtke (Richter am Bundesgerichtshof) nutzten die Studierenden die Gelegenheit, etwas über die Arbeit am BGH zu erfahren und die neusten strafrechtlichen Entwicklungen zu diskutieren.

Am Morgen des 08. Juni spazierte die Exkursionsgruppe nach einem ausgiebigen Frühstück und bei strahlendem Sonnenschein zum BGH, um dort an einer steuerstrafrechtlichen Verhandlung des 1. Strafsenats teilzunehmen. Vor Ort erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom wissenschaftlichen Mitarbeiter des Senats, Herrn Richter Dr. Sebastian Neutze, nach der allgemeinen Begrüßung eine Einführung in die Verhandlungssache. Thema des Strafverfahrens war eine Umsatzsteuerhinterziehung mit CO²-Emissionszertifikaten. Vorausgegangen war eine Vorabentscheidung des Europäischen Gerichtshofs zu der Frage, ob der Handel mit Berechtigungen – hier in Form von Emissionszertifikaten – die Übertragung eines “ähnlichen Rechts” im Sinne des Art. 56 Abs. 1 Buchst. a) der Richtlinie 2006/112/EG (sog. Mehrwertsteuersystemrichtlinie) darstellt.

Nach einer kurzen Beschlussverkündung durch den Senat begann schließlich die Hauptverhandlung um 10:30 Uhr. Einer kurzen Begrüßung durch den Berichterstatter Herrn Prof. Dr. Markus Jäger schlossen sich bereits die Plädoyers der beiden Rechtsanwälte und der beiden anwesenden Staatsanwälte des Bundes an. Nachfolgend kam es zu einer aufgebrachten und emotionalen, für alle Beteiligten äußerst interessanten Diskussion zwischen den Verteidigern und den Vertretern der Generalbundesanwaltschaft.

Im Anschluss an die Sitzung erhielt die Gruppe weitere Informationen über die Gebäude des Bundesgerichtshofs, gefolgt von einer kurzen Führung über das Gelände.

Nach einem Spaziergang durch Karlsruhe und einer kurzen Mittagspause erhielt die Gruppe eine kurzweilige Führung durch den Sitz des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof von den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Frau Natalie Mand und Frau Esther Roffael, LL.M. (Osnabrück). Hier bekamen die Masterstudierenden einen detaillierten Einblick in die Struktur der Generalbundesanwaltschaft und die Arbeit der Staatsanwälte des Bundes.

Auf der anschließenden Zugfahrt konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bahnstrecke mit einem beeindruckenden Ausblick auf den Rhein genießen, bevor sie am späten Abend wieder in Osnabrück ankamen.

Veranstaltungspläne für das Sommersemester 2017 online

Ab sofort finden Sie unter „Kursintern“ –> „Veranstaltungspläne“ (oder über diesen bzw. die folgenden Links) den aktuellen Veranstaltungsplan für das Sommersemester 2017. Bitte beachten Sie zusätzlich die separate Terminübersicht.

Neben den Übersichten finden Sie unter der Rubrik „Veranstaltungspläne“ auch eine elektronische Version des Kalenders. Sie können den Kalender mithilfe der angeführten Adressen ganz einfach auf Ihrem Smartphone oder Tablet einsehen. Falls Sie dazu Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Der erste Termin des Sommersemesters ist die Veranstaltung „Insolvenzstrafrecht“ bei Herrn Dr. Retemeyer am 06. April 2017 um 10 Uhr.

 

8. Alumni-Treffen

Für den 03. und 04. Februar 2017 hatten der Vorstand des Alumnivereins wistros e.V. und die Leitung des Instituts für Wirtschaftsstrafrecht der Universität Osnabrück zum 8. Alumni-Treffen geladen.

Die Absolventinnen und Absolventen sowie die Dozentinnen und Dozenten diskutierten in diesem Jahr unter der Moderation von Herrn Steffen Salvenmoser (PwC Frankfurt) über das Thema „Unternehmensstrafrecht ante portas?“.

Herr Prof. Dr. Achenbach (Universität Osnabrück) führte mit seinem Vortrag zu aktuellen Sanktionsmöglichkeiten gegen Unternehmen in die Thematik ein. Einen weiteren Blickwinkel lieferte Herr Prof. Dr. Kai Bussmann (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), der zur Frage der Erwartungen von Unternehmen gegenüber dem Recht referierte.

Nach einer kurzen Pause wurden in je einem Impulsvortrag Gesetzgebungsvorschläge zur Frage der Verbandsstrafbarkeit vorgestellt. Frau OStAin Dr. Ina Holznagel (Justizministerium Nordrhein-Westfalen) stellte den Gesetzesvorschlag eines Verbandsstrafgesetzbuchs aus NRW vor. Herr CCO Dr. Christoph Klahold (thyssenkrupp) präsentierte den Entwurf des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen.

Die Vorträge mündeten in eine angeregte Podiumsdiskussion mit allen vier Referentinnen und Referenten.

Am Abend wurden die neuen Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs geehrt und konnten ihren Erfolg bei einem Glas Sekt feiern, bevor die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Tag im Restaurant Zinnober ausklingen ließen.

Am 04. Februar folgte die Mitgliederversammlung von wistros e.V. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstandes. Erneut in den Vorstand gewählt wurden Frau Dr. Anouschka Velke, die ein weiteres Mal den Vorsitz übernimmt, sowie Herr Michael Clermont, der auch weiterhin für die Vereinsfinanzen zuständig sein wird. Neu im Vorstand sind Herr Bernd Guntermann, Frau Sonja Fingerle und Herr Thorsten Franke-Roericht.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich mit dem Verlauf des Treffens sehr zufrieden. Die ansprechenden Vorträge, die rege Diskussion und die interessanten Gespräche trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Das nächste Treffen findet am 02. und 03. Februar 2018 in der Universität Osnabrück statt.

Veranstaltungspläne für den neuen Durchgang 2016/17 online

Ab sofort finden Sie unter „Kursintern“ –> „Veranstaltungspläne“ (oder hier bzw. den folgenden Links) den aktuellen Veranstaltungsplan für das kommende Semester. Bitte beachten Sie auch unbedingt die separate Terminübersicht.

Eine elektronische Version des Kalenders finden Sie dort auch. Sie können den Kalender mithilfe der angeführten Adressen auch ganz einfach auf Ihrem Smartphone oder Tablet anschauen. Falls Sie dazu Fragen haben sprechen Sie uns gerne an.

Der erste Termin für den Durchgang ist die Informationsveranstaltung mit anschließendem Rundgang durch Uni und über das Unigelände und einem Abendessen am 26. Oktober 2016 um 18 Uhr.

Die erste Lehrveranstaltung „Unternehmensstrafrecht“ bei Herrn Prof. Dr Sinn, findet übrigens am 27. Oktober 2016 um 10 Uhr c.t. statt.

Exkursion zum BGH nach Karlsruhe

Die Exkursion des Masterstudiengangs Wirtschaftsstrafrecht führte die Studierenden des Durchgangs 2015/2016 vom 15. Juni – 16. Juni 2016 in Begleitung von Prof. Dr. Roland Schmitz, Wiss. Mit. Melanie Küster und Wiss. Mit Andrea Busch nach Karlsruhe.

Am Abend des 15.06. erreichten die Gruppe Karlsruhe und verbrachte den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen mit Herrn Prof. Dr. Markus Jäger (Richter am Bundesgerichtshof) und Herrn Prof. Dr. Andreas Mosbacher (Richter am Bundesgerichtshof) in der Karlsruher Innenstadt. Bei angeregten Gesprächen konnte man viel über die Arbeit am BGH erfahren und die ein oder andere strafrechtliche Diskussion führen.

Am nächsten Tag brachen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nach einem ausgiebigen Frühstück zum BGH auf, um an einer Verhandlung des 1. Strafsenats teilzunehmen. Dort wurde die Gruppe von der wissenschaftlichen Mitarbeiterin des 1. Strafsenats, Frau RiFG Gehling erwartet. Der allgemeinen Begrüßung folgte eine Einführung in die Strafsache, welche Steuerhinterziehung, Betrug, Bankrott und weitere Delikte zum Gegenstand hatte. Nach einer kurzen Urteilsverkündung von zwei Urteilen durch den 1. Strafsenat, begann um 9:30 Uhr die Hauptverhandlung. Der Berichterstatter in diesem Verfahren Herr Prof. Dr. Markus Jäger gab zu Beginn eine ausführliche Einführung in den Fall. Gefolgt wurde diese von dem Hinweis des Vorsitzenden, dass Knackpunkt und Grund der Hauptverhandlung die Bestimmung des Vermögensschadens im Rahmen der Betrugsstrafbarkeit in diesem Fall sei. Es folgten die Plädoyers der zwei anwesenden Rechtsanwälte und der Vertreterin für die Generalbundesanwaltschaft, welche in einer interessanten Diskussion zwischen den Richtern und der Vertreterin der Generalbundesanwaltchaft mündete. Im Anschluss folgte eine Führung durch den Bundesgerichtshof, bei welcher beispielsweise die unterschiedlichen Sitzungssäle ebenso wie die beeindruckende Bibliothek besucht werden konnte.

Nach einer kurzen Mittagspause starte dann auf dem Marktplatz die Stadtführung durch Karlsruhe. Die Stadtführerin zeigte die wichtigsten Sehenswürdigkeit und vor allem auch das Bundesverfassungsgericht. Im Anschluss ging es zurück nach Osnabrück.

IMG_6874IMG_6917

Veranstaltungsplan für das Sommersemester online!

Ab sofort finden Sie unter „Kursintern“ –> „Veranstaltungspläne (oder hier bzw. den folgenden Links) den aktuellen Veranstaltungsplan für das Sommersemester 2016. Bitte beachten Sie auch unbedingt die separate Terminübersicht.

Eine elektronische Version des Kalenders finden Sie dort auch. Sie können den Kalender mithilfe der angeführten Adressen auch ganz einfach auf Ihrem Smartphone oder Tablet anschauen. Falls Sie dazu Fragen haben sprechen Sie uns gerne an.

Die erste Veranstaltung die Klausur im Gesellschaftsrecht, findet übrigens am 7. April 2016 um 10 Uhr s.t.! statt.

7. Alumni-Treffen

Zum siebten Alumni-Treffen des LL.M. Wirtschaftsstrafrecht luden der Vorstand des Alumnivereins wistros e.V. und die Leitung des Instituts für Wirtschaftsstrafrecht alle Alumni, Dozentinnen und Dozenten sowie aktuelle Studiengangsteilnehmerinnen und –teilnehmern am 5. und 6. Februar 2016 nach Osnabrück ein. Das diesjährige Thema lautete „Finanzmarkt – Strafrecht – Compliance“.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vereinsvorstand und die Institutsleitung führte Herr Rechtsanwalt Dr. Alexander Schork, Partner bei BRP Renaud & Partner in Stuttgart, mit seinem Fachreferat zu aktuellen Praxisfällen aus dem Bankenstrafrecht in das Thema ein. Herr Rechtsanwalt Dr. Bernd Groß (Feigen & Graf Rechtsanwälte, Frankfurt) gab daraufhin einen sehr praxisnahen und anekdotenreichen Einblick in die Arbeit als Verteidiger im Bankenbereich. Direkt im Anschluss erläuterte Herr Oberstaatsanwalt Norbert Reifferscheidt (Staatsanwaltschaft Köln) seine Sicht der Dinge in Bezug auf die Strafverfolgung im Bankenbereich. Seine Kollegin Frau Staatsanwältin Jacker (ebenfalls Staatsanwaltschaft Köln) vertiefte seine Ausführungen mit der Darstellung weiterer Praxisfälle. Alle vier Referentinnen und Referenten stellten sich daraufhin in einer Podiumsdiskussion den Fragen der Anwesenden und diskutierten angeregt sowohl untereinander als auch mit dem Publikum.

Als letzter Programmpunkt für diesen Tag in der Universität wurden die erfolgreichen neuen Absolventinnen und Absolventen des LL.M. Wirtschaftsstrafrecht geehrt und bei einem Sektempfang gefeiert.

Schließlich wurde der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant Zinnober beendet.

Am folgenden Tag startete das Programm mit einer Vollversammlung der Mitglieder des wistros e.V. Im Anschluss folgte dann ein weiteres Fachreferat zum Thema „Bankencompliance“ von Detlef Thormann, CCO der Portigon AG, welcher einen interessanten Überblick zu der Thematik aus seiner Sicht als CCO gab. Gefolgt wurde dieser Vortrag dann von einem weiteren Fachreferat von Carlo Sartorius von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu „Der Rolle der Wertpapieraufsicht bei der Verfolgung von Finanzmarktdelikten“. Im Anschluss hatten die Anwesenden die Möglichkeit mit beiden Referentinnen zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Das Alumni-Treffen endete mit einem gemeinsamen Mittagessen in der „L’Osteria“. Insgesamt war es durch die interessanten Vorträge, die angeregten Diskussionen und netten Gespräche eine durch und durch gelungene Veranstaltung. Das nächste Alumni-Treffen findet am 3. und 4. Februar 2017 in der Universität Osnabrück statt.

Exkursion zur BaFin und PwC in Frankfurt a. M.

Die Exkursion des Masterstudiengangs Wirtschaftsstrafrecht führte die Studierenden des Durchgangs 2014/2015 vom 15.07. – 16.07.2015 in Begleitung von Prof. Dr. Ralf Krack und Prof. Dr. Roland Schmitz zur Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und PricewaterhouseCoopers (PwC) nach Frankfurt a.M.

Am Mittwochabend, den 15.07. erreichten die Exkursionsteilnehmerinnen und Exkursionsteilnehmer Frankfurt a.M. und verbrachten bei bestem Wetter und gutem Essen einen gemütlichen Abend am Frankfurter Hafen.

Am nächsten Morgen wurde die Gruppe in der BaFin von Frau Klee nach der Begrüßung in die Tätigkeit der BaFin eingeführt. Gefolgt wurde die Einführung von einem interessanten Vortrag von Frau Kirchmeier zum Thema „Bußgeldverfahren bei der Wertpapieraufsicht“. Dabei bestand die Möglichkeit viele Fragen zu stellen und es wurde ein gelungener Überblick über die Thematik gegeben. Im Anschluss folgte der Vortrag von Herrn Höppner zum Thema „Bilanzkontrolle“. Auch bei diesem speziellen Thema gelang es dem Vortragenden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Einblick zu geben. Den Abschluss fand der Besuch der BaFin bei einem Mittagessen in der Kantine.

Nach dem Mittagessen machte sich die Gruppe auf zum Tower 185 um dort PwC zu besuchen. Vor Ort wurden die Exkursionsteilnehmerinnen und Exkursionsteilnehmer schon von Frau Dr. Velke erwartet. Frau Dr. Velke, welche seit 2011 als Rechtsanwältin bei PwC arbeitet, ist selbst Alumni des LL.M. Wirtschaftstsrafrecht und Vorsitzende des Alumni-Vereins wistros e.V. In einem Konferenzraum im 45. Stock mit Blick über Frankfurt wurde die Gruppe zunächst über ihre beruflichen Möglichkeiten bei PwC informiert. Im Anschluss nahm sich Frau Dr. Velke Zeit und berichtete aus ihrer Tätigkeit für PwC und gab spannende Einblicke in die von ihr betreuten Fälle. Der Besuch des 48. Stocks mit dem Blick über Frankfurt a.M. bildete am Ende ein weiteres Highlight des Besuchs bei PwC.

Im Anschluss erfolgte die gemeinsame Rückfahrt nach Osnabrück.

Durchgang 2014:2015

6. Alumni-Treffen 2015

Galerie

Diese Galerie enthält 21 Fotos.

Das 6. Alumni-Treffen des Masterstudiengangs LL.M. Wirtschaftsstrafrecht zu dem Thema „Straftaten im Gesundheitswesen“ fand am 6. und 7. Februar 2015 an der Universität Osnabrück statt. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Leitung des Instituts für Wirtschaftsstrafrecht und dem Vorstand des … Weiterlesen

Exkursion zum BGH und BVerfG nach Karlsruhe

Die Exkursion des Masterstudiengangs Wirtschaftsstrafrecht führte die Studierenden des Durchgangs 2013/14 vom 23.07. – 24.07.2014 in Begleitung von Prof. Dr. Roland Schmitz zum Bundesgerichtshof und zum Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe.

Am Abend des 23.07. erreichten die TeilnehmerInnen Karlsruhe und verbrachten bei sonnigem Wetter einen gemütlichen Abend in der Karlsruher Innenstadt.

Am nächsten Tag wurden die ExkursionsteilnehmerInnen schon früh vom wissenschaftlichen Mitarbeiter des 3. Strafsenats, Herrn RiLG Dr. Jeckel, am Bundesgerichtshof erwatet. Der allgemeinen Begrüßung folgte eine Einführung in die Strafsache, welche die TeilnehmerInnen im Anschluss folgen sollten. Es sollte, passend zur Ausrichtung des Studiengangs, um Bankrott gehen. Als um 9:00 Uhr die Verhandlung beginnen sollte, wurde dann jedoch, für alle Beteiligten recht überraschend, die Revision zurückgezogen und die Verhandlung fand nicht statt. Umso erfreulicher war es dann, dass einige der RichterInnen des 3. Strafsenats sich Zeit für die Fragen der ExkursionsteilnehmerInnen nahmen. Im Anschluss folgte noch eine interessante Führung durch den Bundesgerichtshof, bei welcher beispielsweise die unterschiedlichen Sitzungssäle ebenso wie die Bibliothek bestaunt werden konnte.

Gegen späten Vormittag machten sich die TeilnehmerInnen der Exkursion in Richtung Bundesverfassungsgericht und Schlossgarten auf. Auf der Terrasse des Karlsruher Schlosses wurde zu Mittag gegessen, bevor die Gruppe sich, aufgrund der noch nicht gänzlich abgeschlossenen Renovierungsmaßnahmen, zum temporären Amtsitzes des Bundesverfassungsgerichts aufmachte. Dort wurden die MasterstudiengangsteilnehmerInnnen von Herrn Ministerialrat Dr. Hiegert begrüßt. Neben einer kleinen Führung erfolgte ein interessanter Vortrag im Sitzungssaal über die Stellung, die Organisation und die Aufgaben des Bundesverfassungsgerichts.

Im Anschluss erfolgte die gemeinsame Rückfahrt nach Osnabrück, wo am späten Abend die Exkursion endete.

Foto 1